PROGRAMM 1

„Von Klassik bis Tango“

 

W.A.Mozart (1756-1791): Trio Es Dur KV 498 "Kegelstatt-Trio"

oder

Ludwig van Beethoven (1770-1827): Trio op. 11 B-Dur "Gassenhauer-Trio" für Klarinette, Viola und Klavier

Jules Massenet (1842-1912) : Mediation aus "Thais" für Violine und Klavier 

Max Bruch (1838-1920): Aus "Acht Stücke"  Op. 83 für Klarinette, Viola und Klavie

Astor Piazzolla (1921-1992):  "Vier Jahreszeiten" für Violine, Klarinette und Klavier


PROGRAMM 2

„Märchenhaft“

 

Ludwig van Beethoven (1770-1827): „Gassenhauer-Trio“ für Klarinette, Viola und Klavier

Robert Schumann (1810 – 1856): „Märchenbilder" für Viola und Klavier

Robert Schumann (1810 – 1856): „Romanzen" für Klarinette und Klavier

Robert Schumann (1810 – 1856): „Märchenerzählungen" für Klarinette, Viola und Klavier


PROGRAMM 3
„Rhein - Romantik“

 

Max Bruch (1838-1920): aus "Acht Stücke" für Klarinette, Viola und Klavier

Robert Schumann (1810 – 1856): „Märchenerzählungen" für Klarinette, Viola und Klavier

 Ludwig van Beethoven (1770-1827): „Gassenhauer-Trio“ für Klarinette, Viola und Klavier


PROGRAMM 4
„Bruch - Stücke“

 

Max Bruch (1838-1920): „Acht Stücke" für Klarinette, Viola und Klavier

Max Reger (1873-1916): Klavier solo

 Max Bruch (1838-1920): Doppelkonzert für Klarinette und Viola


PROGRAMM 5

„Wechsel - Stimmung“ / „Wechsel - Wirkung“ | Werke der Klassischen Moderne

 

Darius Milhaud (1892-1974): Suite für Violine, Klarinette und Klavier

Aram Khachaturian (1903-1978): Trio (1932) für Violine, Klarinette und Klavier

Igor Stravinsky (1882-1971): „Die Geschichte vom Soldaten“ - Suite für Violine, Klarinette und Klavier

Astor Piazzolla (1921-1992): „Vier Jahreszeiten" für Violine, Klarinette und Klavier 


PROGRAMM 6

„Musik für Augen und Ohren“

 

Karlheinz Stockhausen (1928-2007): Der Kleine Harlekin für Klarinette Solo und Tanz

Igor Stravinsky (1882-1971): Die Geschichte vom Soldaten für Violine, Klarinette, Klavier und Schauspieler

 

 

 

Dieses Schlüsselwerk des europäischen Expressionismus ist eine genuine Verbindung von Musik und Sprechtheater. Die Musik orientiert sich an vertrauten musikalischen Alltagsformen wie Tango, Walzer, Ragtime und Choral. Das Stück besticht durch absolute Genialität der musikalischen Komposition und erzählt eine Geschichte, die bis heute größte Aktualität besitzt.


Erzählt wird die Geschichte eines Menschen, der dem Teufel seine Seele - dafür steht die Geige, also die Musik - verkauft, um seinen eigenen Weg gehen zu können. Doch er muss schmerzlich erkennen, dass Glück auch mit dem Reichtum der ganzen Welt nicht zu erlangen ist. Ursprünglich für eine Wanderbühne komponiert, ist die "Geschichte vom Soldaten" einmal mehr ein Werk, mit dem es Stravinsky gelang, Bekanntes in überraschend Neues zu transferieren.